Blog #4 | 3 Stunden voller Überraschungen


Die erste Segelflugwoche im März bringt uns nicht nur gutes Wetter – sondern auch schon halbwegs gute Thermik.

Damit hatte keiner richtig gerechnet. Der Segelflugwetterbericht vom Deutschen Wetterdienst meldete zwar geringe Steigwerte, die jedoch vermutlich nicht ausreichend werden sein würden um länger fliegen zu können und auch etwas Strecke zurück legen zu können.

Gespannt haben wir mittags im T-Shirt bei angenehmen 17 Grad in der Sonne unseren Duo Discus aufgebaut und schon konnte es losgehen. Im F-Schlepp stiegen wir auf 700m und waren schon im Schlepp überrascht von guten Steigwerten. Nach dem Ausklinken der Schleppmaschine haben wir direkt den ersten Bart (so nennt der Segelflieger ein Aufwindgebiet) gefunden der uns langsam auf 930 Meter brachte.

Zuerst tasteten wir uns noch vorsichtig vorwärts, glaubten dass das Aufwindgebiet das einzige in der Region war. Doch überall um Laufenselden herum fanden wir wieder schwache Aufwinde die uns 3 Stunden entspannt in der Luft hielten.

Eine DG 800 vom Aero-Club Nastätten folgte uns und wir konnten gemeinsam Höhe machen.

Die Bilder zeigen die tolle Aussicht mit der tiefstehenden Sonne und einer dünnen Inversion (eine wärmere Luftschicht in der Höhe, die ein scheinbares Wolkenbild entstehen lässt).

Leave Your Comment